Um den Bösewicht überlisten zu können, der unsere Lagertrophäe gestohlen hat, trainierten wir weiter unsere detektivischen Fähigkeiten. Am Morgen absolvierten wir einen OL durch Davos, damit wir uns auch bei einer allfälligen Verfolgungsjagd nicht verirren. Nach so einem schweisstreibenden Vormittag hatten wir uns den feinen Zmittag sehr wohl verdient.

Am Nachmittag tauchten wir im Hallenbad unter und übten uns im Schwimmen und Tauchen. So wären wir auch prima darauf vorbereitet nach dem Pokal zu tauchen, falls dies nötig wäre - wer weiss, wo ihn der Dieb versteckt hat!
Als wir alle wieder sauber und trocken waren, stärkten wir uns mit Hamburger und Pommes Frites. Nach dem Essen machten wir uns auf zur Standseilbahn, die uns auf die Schatzalp brachte. Oben angekommen, genossen wir das wunderschöne Bündner Alpenpanorama und diskutierten bei einem "Quassel-Rundlauf", was uns in der Pfadi gefällt.
Als es langsam dunkel und auch kalt wurde, machte sich eine Hälfte mit dem Bähnli auf den Weg zurück ins Tal, während die andere Hälfte den Weg nach unten zu Fuss und mit Fackeln bewaffnet antraten. Beim Marschieren wurden alle möglichen Lieder angestimmt die uns in den Sinn kamen. Manch einem kam der Weg so nur halb so lang vor...Zurück im Lagerhaus gab es für alle noch eine warme Ovi, bevor wir müde und zufrieden in unseren Schlafsack krochen.

Der Wolfspokal ist leider noch immer nicht aufgetaucht... Jedoch sammelten wir bei einem Geländespiel mehrere Hinweise, die wir am Nachmittag bei einem Spaziergang um den Davosersee von Emils Freund Hans untersuchen lassen konnten.
Nach erfolgreicher Entzifferung und weiterem Suchen nach dem Pokal genossen wir zurück im Haus einen feinen Spaghetti-Plausch.
Beum Durchstöbern von verschiedenen Comics, die wir von Hans ausleihen konnten, durften die einzelnen Rudel ihren eigenen Comic zum Thema "Emil und die Detektive" erfinden und zeichnen.

Oh weh oh weh, der Wolfspokal ist verschwunden! Ausgerechnet unsere Lagertrophäe wurde von einem Räuber geklaut.

Alle Kinder waren sofort motiviert dem Verbrechen auf die Schliche zu kommen. Damit wir den Pokal möglichst schnell wiederfinden, absolvierten wir einen Kurs, in dem wir unter anderem lernten, Geheimschriften zu entziffern, Verdächtiges festzuhalten und Fingerabdrücke zu suchen. So entwickelten so einen Sinn für Indizien. Abgerundet wurde die Ausbildung mit sportlichen Aktivitäten. Schlussendlich bekamen dann alle den verdienten Detektiv-Ausweis.

Am Abend konnten die Bienli und Wölfe dann noch den Tag mit Quarkmasken, Peeling und Massagen ausklingen lassen.

Das Sommerlager der Bienölfe und Pfadfinder wurde mit einem Lagersegen eröffnet. Danach stürmten wir mit 14 Kindern in Richtung Davos, in voller Vorfreude Emil und die Detektive anzutreffen. Dem war leider nicht so und so folgten wir einem Hinweis-Brief ins Spielparadies Madrisa-Land. 

Zum Seitenanfang